Beitragsordnung

(gültig ab 1. Januar 2013)


Jedes Mitglied der "Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e.V. — Lohnsteuerhilfeverein — Sitz Gladbeck" ist nach dem Steuerberatungsgesetz, der Vereinssatzung und der Beitragsordnung verpflichtet, entsprechend seiner sozialen Verhältnisse einen Jahresmitgliedsbeitrag zu zahlen unabhängig davon, ob die Beratungsleistung des Vereins in Anspruch genommen wird. Der Jahresbeitrag in Höhe von 245,00 € (Beitragsklasse 15) ist nach unten hin unter sozialen Gesichtspunkten abgestuft und von der Höhe der gesamten Bruttojahreseinnahmen abhängig. Geringverdiener zahlen dadurch einen geringeren Beitrag.
Die Höhe des Mitgliedsbeitrags bemisst sich nach der Höhe der gesamten Jahreseinnahmen des Mitglieds im Vorjahr, im Falle der Zusammenveranlagung auch der des Ehegatten, einschließlich Elterngeld, Zulagen, Bruttorenten, Versorgungsbezüge, steuerfreie Zuflüsse nach DBA und ATE, Einnahmen aus Kapitalvermögen und anderen Einkunftsarten im Rahmen der in § 4 Nr. 11 des StBerG genannten Beratungsbefugnis, sowie Lohnersatzleistungen. Der sich so ergebende Betrag drückt die Einkommensverhältnisse aus und ist die Grundlage für die Anwendung der Beitragsklassen mit der Ergänzung, dass alle Mitglieder die Eigentum an Grundstücken, Gebäuden oder Gebäudeteilen haben und daraus Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen nach sozialen Aspekten in die Beitragsklasse 10 eingestuft werden, sofern sie nicht aufgrund der Beitragsordnung in die Klassen 11 - 15 gehören. Der Mitgliedsbeitrag ist für jedes Jahr der Mitgliedschaft, auch rückwirkend fällig. Der Vorstand ist befugt, Beitragsermäßigungen zu gewähren.

 

Gemäß § 7 Abs. 3 der Satzung beschloss der Vorstand auf seiner Sitzung am 17.09.2014 folgende Beitragsordnung (gültig ab 01.01.2015):

Klasse Bemessungsgrundlage
in Euro
Jahresbeitrag Netto
in Euro
19% MwSt.
in Euro
Endbetrag
in Euro
1 0 - 7.500 29,41 5,59 35,00
2 7.501 – 13.500 66,39 12,61 79,00
3 13.501 – 20.000 88,24 16,76 105,00
4 20.001 – 25.000 105,04 19,96 125,00
5 25.001 – 30.000 113,45 21,55 135,00
6 30.001 – 35.000 121,85 23,15 145,00
7 35.001 – 40.000 130,25 24,75 155,00
8 40.001 – 45.000 142,86 27,14 170,00
9 45.001 – 50.000 147,06 27,94 175,00
10 50.001 – 55.000 155,46 29,54 185,00
11 55.001 – 60.000 163,87 31,13 195,00
12 60.001 – 70.000 172,27 32,73 205,00
13 70.001 – 80.000 180,67 34,33 215,00
14 80.001 – 90.000 189,08 35,92 225,00
15 Über 90.000 205,88 39,12 245,00

Die Aufnahmegebühr beträgt 15,00 Euro.

 

Der Mitgliedsbeitrag ist für jedes Jahr der Mitgliedschaft, auch rückwirkend, fällig.
Trifft die letztjährige Beitragsklasse nicht mehr zu, so ist bei Antragsabgabe eine Korrektur vorzunehmen. Im Mahnverfahren richtet sich der Anspruch auf den rückständigen Beitrag nach der zuletzt gültigen Beitragsklasse. Der Beitrag ist zum 28. Februar für das laufende Jahr fällig. Die Einstufung in die Beitragsklasse und somit die Höhe des fällig werdenden Beitrages wird zunächst aus dem Vorjahr übernommen. Die Mitglieder sind verpflichtet, dem Verein bei Fälligkeit des Beitrages Änderungen in der Höhe ihrer Einkünfte, die im laufenden Jahr zum Erreichen der Bemessungsgrundlage einer anderen Beitragsklasse führen, unaufgefordert anzuzeigen und zu belegen. Bis zur vollständigen Erfüllung dieser Verpflichtung werden sie auf der Basis der letzten Einstufung zur Beitragszahlung herangezogen.


Bei Zahlungsverzug können Zinsen in Höhe von 8 % und pauschale Mahnkosten von 7,50 € erhoben werden. Die zweite Mahnung kann über einen Rechtsanwalt erfolgen, der hierfür Gebühren erhebt.

 

Leistungen des Vereins können erst nach Zahlung des Beitrags in Anspruch genommen werden.