Beratungsbefugnis

Lohnsteuerhilfevereine helfen Arbeitnehmern, Arbeitssuchenden, Senioren und Unterhaltsempfängern im Rahmen einer Mitgliedschaft bei der Einkommenssteuererklärung, auch wenn Miet-, Kapital-, Spekulations- und sonstige Einkünfte vorliegen, sofern diese Einnahmen zusammen 13.000 Euro bei Alleinstehenden und 26.000 Euro bei Ehepaaren nicht übersteigen und keine gewinn – oder umsatzsteuerpflichtige Einkünfte vorliegen, es sei denn diese sind nach § 3 Nr.12 oder 26 EStG steuerfrei. (Grenzwerte ab 2013: 2400 Euro bzw. 750 Euro).


Wir leisten auch Hilfe bei Kindergeldsachen nach dem EStG, geben Beratungen zu steuerlichen Aspekten des Alterseinkünftegesetzes (AEKG) sowie Unterstützung bei der Antragstellung auf Wohnungsbauprämie nach dem Wohnungsbauprämiengesetz (WoPG).

Des Weiteren besteht Beratungsbefugnis beim einheitlichen und gesonderten Feststellungsverfahren zu Überschusseinkünften, sofern auch hier die Einnahmegrenzen von 13.000 Euro bzw. 26.000 Euro nicht überschritten werden (z.B. Erbengemeinschaften).